Sind Immobilien als Kapitalanlage sinnvoll?

Der Wert von Immobilien steigt seit 20 Jahren stetig steigt und ein Ende nicht abzusehen ist. Aus unserer Sicht ist es auf jeden Fall sinnvoll in Immobilien in urbanen Gebieten zu investieren.
Der Immobilienkauf ist für Sie besonders geeignet wenn Sie einen sicheren Arbeitsplatz oder genügend Eigenkapital vorweisen können. Generell gilt je früher Sie in die Immobilie investieren, desto länger können Sie von der Rendite profitieren.

Wohnungen in Berlin zu kaufen lohnt sich?

Ob sich das Investment lohnt hängt stark von der Lage der Immobilie ab. Preise können zwischen Stadt und Land stark schwanken. In urbanen Gebieten wie Berlin lohnt sich das Immobilien Investment. Berlin wächst sehr stark. Durs. Kommen 30 tausend Einwohner pro Jahr dazu. Die Wertsteigerung in Großstädten wie Berlin setzt sich weiterhin fort solange viele Menschen aus ganz Europa zuziehen.

Immobilien oder Aktien: Welche Geldanlage bietet mehr Rendite?

Immobilien und Aktien stehen gleichermaßen im Fokus. Egal in welcher Währung und zu welcher Zeit: Steine und Grundstücke bleiben erhalten und haben einen Wert. Aktien hingegen sind verbriefte Eigentumsanteile an Unternehmen, die Aktienkurse berücksichtigen die Inflation ganz automatisch. Immobilien erzielen langfristig eine höhere Durchschnittsrendite als Aktien.

Immobilie als sichere Kapitalanlage für die Altersvorsorge?

Jeder der Altersvorsorge betreibt sollte 4 Säulen berücksichtigen. Immobilien, Aktien, geistiges Eigentum und Firmenanteile. Immobilien gelten als sicherste Altersvorsorge. Es kann auch als Zusatzrente gesehen werden im Alter im Eigenheim zu wohnen. Pensionäre aber, die zur Miete wohnen, müssen in der Regel einen erheblichen Anteil des ihnen zur Verfügung stehenden Kapitals für den Vermieter aufbringen.
Wer eine Anlageimmobilie erwerben will, sollte dies an einem Standort mit Zukunft tun – also dort, wo die Arbeitslosigkeit niedrig ist und die Bevölkerungszahl nicht schrumpft. Kaufen Sie Immobilien in größeren Städten mit guter Anbindung an die Infrastruktur.

Wie viel Eigenkapital brauche ich für Immobilien-Investments?

Unsere Empfehlung: Mindestens 20 bis 30 Prozent der Gesamtkosten für den Erwerb Ihrer Immobilie sollten durch eigenes Kapital abgedeckt werden. Besser sogar noch mehr. Denn je höher Ihr Anteil an Eigenkapital ist, umso weniger Kredit müssen Sie für die Finanzierung aufnehmen.

Unsere Tipps zum Wohnungskauf:

Wir geben Ihnen Tipps was Sie beim Kauf einer Immobilie beachten sollten.

  • Seriösen Verkäufer
  • Die Recherche der Rendite sollte von Ihnen geprüft werden ( Makler oder Banken wollen Ihnen die Immobilie umbedingt verkaufen)
  • Achten Sie auch auf eine vertragliche Fixierung der Termine zur Fertigstellung mit vertraglich vereinbarten Entschädigungen im. Verlassen Sie sich hier nicht auf mündliche Zusagen
  • Führen Sie bei der Wohnungsübergabe ein Protokoll. Listen Sie alle Mängel mit verbindlichem Termin zur Fertigstellung auf, ansonsten kann es Jahre dauern.
  • Treffen Sie vorab die Entscheidung, ob die Wohnung möbliert oder unmöbliert vermietet werden soll. Beachten Sie dass sich kleinere Immobilien leichter vermieten und verkaufen lassen als große Immobilienanlagen.

Beachten Sie diese Faktoren beim Kauf einer Wohnung / Immobilie:

Rendite
Je nach Region sind mit einer Immobilie Renditen von bis zu acht Prozent möglich – wenn Sie als Anleger optimal wirtschaften. Eine Investition in eine Immobilie ist aber immer mit Risiken verbunden. So spielen zum Beispiel Renovierungskosten ebenso eine Rolle wie potentielle Leerstände oder Steuerzahlungen.

Nebenkosten beachten
Maklergebühren, Notar- und Grundbuchkosten sowie die Grunderwerbsteuer liegen zusätzlich bei acht bis zehn Prozent des Kaufpreises. Wer beim Verkauf seines Objekts Gewinn machen will, muss also eine Wertsteigerung erzielen, die diesen Betrag mehr als ausgleicht. Das ist nicht immer einfach.

Bausubstanz & Bauweise

Auch die Frage, ob künftig erhebliche Sanierungen anfallen, entscheidet über die Attraktivität einer Anlageimmobilie: Veraltete Haustechnik oder gar Bauschäden können erhebliche Folgekosten verursachen, schlimmstenfalls kann eine Totalsanierung sogar mehr kosten als ein Neubau. Ob eine Immobilie gut gedämmt ist und deshalb wenig Energie braucht, oder ob viel Geld für Öl oder Gas ausgegeben werden muss, lässt sich aus dem Energieausweis herauslesen.

Bestehende Mietverträge
Gibt es problematische Mieter im Haus? Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang, ob es in der Vergangenheit Mietrückstände, unregelmäßige Mietzahlungen oder juristische Auseinandersetzungen mit Mietern gab. Einen ersten Anhaltspunkt dafür, ob eine Immobilie tendenziell günstig oder teuer ist, liefert der Mietmultiplikator. Die Kennzahl lässt sich einfach berechnen:

Multiplikator = Kaufpreis / Jahreskaltmieten

Welche Faktoren beeinflussen die Rendite einer Immobilie?

  • Das sind die wichtigsten Faktoren:
  • Kaufpreis
  • Kauf-Nebenkosten (Grunderwerbsteuer, Maklergebühren, Notarhonorar)
  • Mieteinnahmen
  • Verwaltungskosten
  • Erhaltungsaufwand
  • Nutzungsdauer (Zeit bis zur geplanten Veräußerung)
  • Wertsteigerung
  • Steuern (Ersparnisse und Belastungen)
  • Finanzierungskosten

Welche Steuern und Gebühren fallen beim Kauf einer Immobilie an?

Diese Kosten sollten Sie beim Kauf einer Immobilie einkalkulieren:

  • Kaufpreis der Immobilie
  • Kaufnebenkosten müssen aus eigenen Mittel beglichen werden. Diese Kosten werden von der Bank nicht als Darlehn finanziert
  • Maklercourtage (zwischen: 3% – 7% des Kaufpreises inkl. 19% Mehrwertsteuer) Tipp: Beim Immobilienerwerb direkt von einem Bauträger fallen für den Käufer in der Regel keine Maklergebühren an.
  • Gebühren des Notars (ca. 1% des Kaufpreises)
  • Gerichtskosten / Grundbuchamt (ca. 0,5% des Kaufpreises)
  • Grunderwerbssteuer: je nach Bundesland zwischen 3,5% – 6,5% des Kaufpreises (etwa sechs bis acht Wochen nach
  • Beurkundung des Kaufvertrages fällig)
  • Erschließungskosten sind: Kosten für Strom, Gas, Trink-/Abwasser, Fernheizung, Telefon und Kabelfernsehen
  • Finanzierungskosten
  • Vermittlungsgebühren für Darlehensmittler
  • Versicherungskosten
  • Hausgeld
    Unzulässige Gebühren sind Konto- und Bearbeitungsgebühren sowie Wertermittlungsgebühren, sollten sie von der Bank berechnet werden!

Sie können auch einen Firma gründen für den Kauf des Hauses und die einzelnen Wohnung später als Firma auch zu verkaufen um so Steuervorteile zu erzielen.

Vermietung der Immobilie

Die Vermietung einer Immobilie nimmt viel Zeit in Anspruch. Ziehen Sie die Angebote einer professionellen Hausverwaltung oder eines zusätzlichen Property Managers in Erwägung. Verlassen Sie sich nicht darauf das Vermietung vom Ausland oder bei großer Distanz möglich ist.

Mieteinnahmen erhöhen? So geht´s:

Durch mehrfache Mieteinnahmen können Sie direkt Einfluss auf die Rendite nehmen. Allerdings erzeugt ein Mehrfamilienhaus einen höheren Verwaltungsaufwand. Beabsichtigen Sie, Ihre Rendite vor allem durch den späteren Verkauf zu erzielen, lohnt sich die Investition in ein Einfamilienhaus. Hier ist es vor allem das Grundstück, das je nach Lage die meiste Wertsteigerung erfahren kann.

z:B.: Eine monatliche Miete von zum Beispiel 600 EUR im Monat ergibt bei einer Steigerung von 2 Prozent in 30 Jahren eine Gesamtmiete von ca. 292.000 EUR. Dafür bekommen Sie eine schicke Eigentumswohnung. Zusätzlich können Sie die Wohnung später vermieten.

Lassen Sie sich bei Ihrem Wohnungsinvestment von White Apartments kostenlos beraten

Einfach Anrufen: Kostenlose Beratung zum Wohnungskauf

Sie möchten eine Wohnung kaufen und eventuell Vermieten? Wir beraten Sie völlig kostenlos (z.B. zum Mietpreis).. Wir gehen individuell und sorgfältig auf Ihre Fragen ein. Im Gespräch erfragen wir Ihre Ansprüche und Möglichkeiten um Ihre Mieteinnahmen zu erhöhen. Sie erreichen uns telefonisch unter +49(0)3055282329  oder via Mail: home@white-apartments.com.

Zitate unserer Kunden